…so ähnlich heißt die Überschrift in Lukas 12 Vers 22-32 (Neues Leben, die Bibel)

Die vielen Sorgen und die einzige Sorge

22 Dann sagte Jesus zu seinen Jüngern, den Männern und Frauen: »Darum sage ich euch: Macht euch keine Sorgen um euer Leben, ob ihr etwas zu essen habt, und um euren Leib, ob ihr etwas anzuziehen habt! 23 Das Leben ist mehr als Essen und Trinken, und der Leib ist mehr als die Kleidung!  24 Seht euch die Raben an! Sie säen nicht und ernten nicht, sie haben weder Scheune noch Vorratskammer. Aber Gott sorgt für sie. Und ihr seid ihm doch viel mehr wert als die Vögel! 25 Wer von euch kann durch Sorgen sein Leben auch nur um einen Tag verlängern? 26 Wenn ihr nicht einmal so eine Kleinigkeit zustande bringt, warum quält ihr euch dann mit Sorgen um all die anderen Dinge? 27 Seht euch die Blumen auf den Feldern an, wie sie wachsen! Sie arbeiten nicht und machen sich keine Kleider, doch ich sage euch: Nicht einmal Salomo bei all seinem Reichtum war so prächtig gekleidet wie irgendeine von ihnen. 28 Wenn Gott sogar die Feldblumen so ausstattet, die heute blühen und morgen verbrannt werden, dann wird er sich erst recht um euch kümmern. Habt doch mehr Vertrauen!29 Zerbrecht euch also nicht den Kopf darüber, was ihr essen und trinken werdet. 30 Mit all dem plagen sich Menschen, die Gott nicht kennen.7 Euer Vater weiß, was ihr braucht. 31 Sorgt euch nur darum, dass ihr euch seiner Herrschaft unterstellt, dann wird er euch schon mit dem anderen versorgen. 32 Sei ohne Angst, du kleine Herde! Euer Vater ist entschlossen, euch seine neue Welt zu schenken!«

Ein Zeugnis von Gott und seiner Treue.

Wie oft sorgen wir uns? Wie oft fragen wir uns „Warum, Herr?“, oder „Herr, wie lange muss ich noch auf deinen Segen warten?“. Warum können wir nicht einfach auf Gott vertrauen und wissen tief in uns, dass Er alles in seiner Hand hat. Und wenn wir Ihm voll und ganz vertrauen, dass er seine mächtige Hand in unserem Leben bewegen kann. Seit 3 Jahren hatten mein Mann und ich für finanziellen Segen gebetet. Gott hat in dieser Zeit immer wieder sehr deutlich darauf hingewiesen, dass Er alles in seiner Hand hat. Er sprach durch viele prophetische Träume, prophetische Worte von Menschen, die gar nicht wussten in welcher Situation wir waren. Gott war da, immer, in jedem Moment. Trotzdem immer wieder diese Zweifel, Sorgen und Ängste. Wir sind irgendwann an den Punkt gekommen, wo wir aufgehört haben zu zweifeln, weil nur noch Vertrauen auf Gott hilft. Oft wussten wir auch nicht mehr was wir beten sollen, weil einfach alles nur noch leer erscheint. Aber genau den Punkt mussten wir erreichen um zu lernen das wir uns ganz auf Gott und seine Verheißungen verlassen müssen.

Wenn Jesus selbst sagt: »Darum sage ich euch: Macht euch keine Sorgen um euer Leben, ob ihr etwas zu essen habt, und um euren Leib, ob ihr etwas anzuziehen habt! «…

…warum können wir es nicht einfach genauso glauben? Die Frage habe ich mir sehr oft gestellt, jetzt wo es bergauf geht und für uns eine Segenswelle hereingerollt ist. Man ist hinterher immer schlauer, gell? Aber so sind wir Menschen. Es dauert, bis wir diese unglaubliche Liebe und Fürsorge von Gott begreifen können. Wir leben in einer gefallenen Welt, aber Gott ist mit uns! 

Jetzt preise ich Gott für seine Gnade, Liebe, Segen und Geschenke die er uns gegeben hat. Ich habe nichts als Dankbarkeit und Freude in meinem Herzen. Ich bin vor allem Dankbar für die kleinen Dinge, die wir so für selbstverständlich nehmen. Ein Dach über dem Kopf, fließendes Wasser (und auch noch sauber, und kalt und warm zur gleichen Zeit!!), kein Krieg, Frieden im Herzen, guter Schlaf, Freiheit, dass ich mit meinem Mann/bester Freund in Kanada leben darf, das ich bald mein eigenes Auto wieder habe…für den tollen Sommer, für gutes Essen, für Freunde und meine kostbare Familie….usw ich könnte stundenlang so weiterzählen!

„Danke Herr für deine Treue, und das wir durch Herausforderungen lernen und wachsen, und dir dadurch näher kommen.“

       

Um diese Leichtigkeit auszudrücken die ich verspüre, wenn ich diese Bibelstelle lese und wenn Gottes Liebe aus mir heraussprudelt, denke ich an Federn und Blätter die im Wind getragen werden. Sie lassen einfach los und gehen mit dem Wind. Der Heilige Geist hat mir oft dieses Bild gezeigt, als ich im Gebet gerungen habe. Ich will mit dem Wind des Heiligen Geistes gehen, mich in seine Arme fallen lassen und ihm 100% vertrauen.

Vertraue Ihm!

Hier habe ich nun für Euch die Anleitung und Materialliste für die Bibelseite und Karte die ich gestaltet habe: 

Materialliste für Bibelseite

Metallique Wax RoseGold von Prima Marketing

Tab 

verschiedene Blätter aus alten Buchseiten (gibt es bei mir im Etsy-Shop als Papierkits)

Nähmaschiene

ausgestanzte Ahornblätter in rose gold (selbstgemacht aus Papier und Washitape draufgeklebt)

Blattgold, rose gold

Uhu Stift

Sizzix Big Shot (Plottermaschiene, Stanzer) (wer keine hat, Motive mit der Nagelschere ausschneiden oder Bastelskalpell verwenden)

festes Kartonpapier, beige

Kuretake ZIG Mangaka Flexible Brush Pen, medium

Anleitung zur Bibelseite

Schritt 1

Trenne die Bibelseite heraus mit einem Cuttermesser.

Schritt 2

Klebe den Bibelvers ab mit Washitape und reibe etwas rosegold Metallique Wax an die Wachitaperänder, das geht mit dem Finger oder Schwämmchen. Washitape wieder abziehen.

Schritt 3

Nähe mit der Nähmaschiene einen Kreis um den Bibelvers. (Hier habe ich einen Kreis vorgezeichnet, damit ich nicht über den Bibelvers nähe)

Schritt 4

Unten links und oben rechts vom Kreis, Blättergruppen zusammenlegen und mit der Nähmaschiene drüber nähen.

Schritt 5

Lege hier und da noch ein paar mehr Blättergruppen zusammen, zwischen die ersten zwei die du eben angenäht hast (etwas kleiner als die ersten zwei). Wieder mit der Nähmaschiene drüber nähen. Nach jeder Blättergruppe habe ich einen kompletten Kreis genäht.

Schritt 6

Mit dem Kuretake ZIG Mangaka Flexible Brush Pen habe ich „God, you provide“ geschrieben. (übersetzt: Gott, Du versorgst“)

Schritt 7

Oben und unten am Seitenrand, habe ich noch rosegold Washitape geklebt, dann drüber genäht mit ZickZack Stich, und ein Tab angenäht.

Schritt 8

Klebe deine Bibelseite wieder ein. Nehme einen Flüssigkleber mit dünner spitze und trage ein wenig auf die Stelle auf wo du deine Bibelseite herausgetrennt hast. Füge deine Bibelseite vorsichtig ein und klappe deine Bibel zu damit sich der Kleber schön verteilt. Jetzt etwas trocknen lassen.

Schritt 9

Zum Schluss habe ich hier und da noch etwas Blattgold aufgetragen mit Uhu. (geht mit einem Pinsel ganz gut)

Fertig!

 

Materialliste für Karte

verschiedene Blätter aus alten Buchseiten

Nähmaschiene

ausgestanzte Ahornblätter in rosegold (selbstgemacht aus Papier und Washitape draufgeklebt)

Blattgold, rosegold

Uhu, Stift

Sizzix Big Shot (Plottermaschiene, Stanzer) ,wer keine hat, Motive mit der Nagelschere ausschneiden oder Bastelskalpell verwenden

festes Kartonpapier, beige

Kuretake ZIG Mangaka Flexible Brush Pen

 

 

TIPP: Ich hebe auch meine ausgestanzten Negative auf um die in meinen Projekten zu verwenden.

 

Anleitung zur Karte

Schritt 1

Schneide ein Quadrat aus einem Kartonpapier (z.B. von einem DinA 4). 

Trenne die Bibelseite heraus mit einem Cuttermesser.

Schritt 2

Karte: Mit einem Eckenstanzer habe ich die Kanten abgerundet.

 

Bibelseite:

Schritt 3

Nähe mit der Nähmaschiene einen Kreis auf das quadratische Papier. (Ich habe kein Kreis vorgezeichnet, sondern einfach drauf los genäht weil ich es nicht so perfekt haben wollte. Sieht dann mehr nach Kranz aus.)

Schritt 4

Unten links und oben rechts vom Kreis, Blättergruppen zusammenlegen und mit der Nähmaschiene drübernähen.

Schritt 5

Lege hier und da noch ein paar mehr mehr Blättergruppen zusammen zwischen die ersten zwei die du eben angenäht hast (etwas kleiner als die ersten zwei). Wieder mit der Nähmaschiene drüber nähen. Nach jeder Blättergruppe habe einen kompletten Kreis genäht.

Schritt 6

Mit dem Kuretake ZIG Mangaka Flexible Brush Pen habe ich „God you provide“ geschrieben.

Schritt 7

Zum Schluss habe ich hier und da noch etwas Blattgold aufgetragen mit Uhu. (geht mit einem Pinsel ganz gut)

Fertig!

Ich hoffe ich konnte Euch mit diesem Blogpost ermutigen! Ich bete und glaube das Ihr Gottes Treue in Eurem Leben erlebt, und Ihm total vertrauen könnt.

Liebste Grüße aus dem sommerlich heißen Kanada (+35 Grad und 75% Luftfeuchtigkeit!!)

Eure Rebecca

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken