Sketchnotes

 

Ich bin immer wieder auf der Suche nach neuen Möglichkeiten fürs Bible Art Journaling – und nach einfachen Alternativen für Anfänger und solche, die nicht gerne in den Text malen. Eine tolle Variante sind da Sketchnotes bzw. Doodlings.

Deine Doodles wirst du mit der Zeit selber entwickeln und verfeinern, ich möchte hier aber einen kurzen Überblick über die Möglichkeiten und eine kurze Einführung geben, inklusive einer Anleitung für einige einfache Zeichnungen.

Sketchnotes kann man eigentlich in sechs Gruppen unterteilen (in Klammern sind die gebräuchlichen englischen Begriffe):

  • Buchstaben ( letters)
  • Aufzählungen ( bullets)
  • Rahmen (frames)
  • Pfeile (arrows)
  • Schatten (shadows)
  • Menschen (people)

Aus diesen Möglichkeiten kann man nach Belieben so auswählen und gestalten, wie es einem gefällt und den Schwierigkeitsgrad selber variieren. Menschen kann man z.B. ganz einfach als Strichmännchen zeichnen oder auch komplexer.

In meinem Download gebe ich euch zu jeder der sechs Gruppen einige einfache und schwierigere Beispiele.

 

Download

 

Wenn du eine längere Bibelstelle mit Sketchnotes darstellen möchtest, dann überlege dir erst,

  • Worum geht es? Welcher Kerngedanke ist mir wichtig geworden?
  • Verarbeite dann deinen Kerngedanken erst einmal im Kopf und überlege dir ein Bild dazu. Vielleicht entwickelt sich dein Kerngedanke dabei weiter und es kommen neue Impulse dazu.
  • Bringe jetzt deine Ideen aufs Blatt. Du musst nicht direkt jeden Doodle oder jede Zeichnung fertig stellen, erstelle erst einmal eine Gesamtzeichnung, solange deine Idee frisch ist und verfeinere später deine Bilder mit Farben, Schatten etc.

Ich habe hier ein Beispiel für eine Bibelstelle, die ich mit Sketchnotes verarbeitet habe. Ich persönlich gehe mit meinen Illustrationen gerne einen „Weg“ und benutze sie v.a. für längere Bibelstellen, z.B. einen ganzen Psalm oder ein Gleichnis. Aber man kann auch einen Begriff  oder eine einzelne Aussage illustrieren, eine Mindmap erstellen oder einfach ein einzelnes Bild zeichnen.

 

 

Und nun noch einige praktische Tipps beim Zeichnen (vergleiche meine Bibelseite):

  • Benutze bei deinen Sketchnotes eine Grundfarbe wie blau oder schwarz und ein bis zwei weitere Farben zum Hervorheben, Schatten zeichnen etc. Mehr Farben bringen zuviel Unruhe.
  • Schreibe immer zuerst den Text und zeichne dann den Rahmen drum herum.
  • Mache alle Schatten immer gleich, am besten AUSSEN, RECHTS, UNTEN.
  • Setze die Farben geplant ein, am besten INNEN, RECHTS, UNTEN.
  • Lass genügend Platz zwischen den Zeichnungen.
  • Variiere, z.B. die Schriftgrösse, die Rahmen oder die Pfeile.
  • Die Grundformen beim Zeichnen sind Kreis, Viereck, Dreieck, Punkt und Strich. Mit diesen Formen kann man alles zeichnen.
  • Wenn ihr Gefühle mit Gesichtern ausdrücken wollt, sind Augenbrauen und Mund wichtig. Die Form vermittelt das Gefühl (siehe Download „mit einfachen Gesichtern Emotionen vermitteln“).

 

Download

 

In einem dritten Download zeige ich euch noch, wie man Schritt für Schritt verschiedene Bilder zeichnen kann.

 

Download

 

So, und nun wünsche ich euch viel Spass beim Zeichnen.

Eure Nicole H. vom Kreativteam

9 Kommentare

  1. Ganz herzlichen Dank das ist was ganz neues werde ich gleich ausprobieren

    Antworten
    • Liebe Regina
      Das freut uns natürlich, wenn wir was ’neues‘ zeigen konnten. Viel Spass beim ausprobieren. lg marianne

      Antworten
  2. so schön. Es gefällt mir sehr

    Antworten
    • Liebe Rita, das freut uns, wenn dir gefällt. Lg Marianne

      Antworten
  3. Voll gut. Ich habe neulich ein Buch dazu gesehen und einen Vortrag auf youtube. Habe gleich gedacht, das wäre super fürs BAJ 🙂 kam aber noch nicht zum Ausprobieren. Danke!!

    Antworten
    • Gern geschehen… und viel Freude beim Umsetzen…

      Antworten
  4. Das ist etwas – für mich – ganz Neues! Hab das sofort ausprobiert…. und es war spannend, sich der Aufgabe zu stellen einfach mal einen Text zu „sketchnoten“… Find ich super!
    Wir beim nächsten Mal bestimmt hübscher – aber: Übung macht die Meisterin!
    Herzlichen Dank und Gottes Segen für Dich

    Antworten
    • Danke vielmal für deine liebe Rückmeldung, viel Freude und Segen beim weiterüben und testen.

      Antworten
    • Cool, freut mich, dass du dich einfach mal dran gewagt hast. Ich finde es auch immer wieder spannend, einen Text so zu bearbeiten. Weiterhin viel Spaß dabei

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.