Montagstipp – Galaxie mit Distress Inks

   
Vorbereitung
  Die Bibelseite habe ich nicht vorbehandelt,  denn die Distress Inks drücken nicht durch. Die Bibelstelle habe ich mit Washi Tape abgeklebt und es ist hilfreich, die rechte Bibelseite abzudecken (ich habe Post-It’s benutzt).     Begonnen habe ich mit einem Violett und einem Türkis. Diese kann man einfach mal beliebig nebeneinander auftragen, es braucht keine genaue Anordnung der Farben. Die Distress Inks trage ich mit Schwämmchen (Sponge Daubers) mit kreisenden Bewegungen auf.     Danach kommt Dunkelblau dazu. Ich arbeite mich vom Rand aus gegen die Mitte vor. Dabei muss man die Bibelseite gut festhalten, da sie sonst zu knittern beginnt.       Als letzte Distress Ink Farbe folgt Schwarz. Da ich den Text noch lesen können möchte, trage ich alle Farben nur soweit auf, dass sie noch transparent sind. Man kann aber auch ein Galaxie-Bild gestalten und mit mehr Farbe den Text ganz verdecken. Für den Galaxie-Effekt lässt man ab besten einen Streifen Violett und Türkis frei. Dieser Streifen leuchtet dann zwischen dem Schwarz hervor. Bis jetzt sieht es nur wie ein Geschmiere aus, aber der nächste Schritt ändert das.     Distress Inks reagieren auf Wasser. Daher sprenkle ich Wassertröpfchen mit dem Pinsel auf und tupfe sie mit einem Papiertuch ab. Dadurch entstehen helle Pünktchen. Als zweites nehme ich weisse Deckfarbe (aus der Tube) und sprenkle erneut mit dem Pinsel über meine Seite. So entsteht ein Sternenhimmel.     Weil mir die Galaxie noch etwas zu wenig leuchtete, habe ich mit einem Schwämmchen noch etwas weisse Pigment-Stempelfarbe zwischen dem Türkis und dem Violett aufgetragen.     Ich wollte, dass mein Sternenhimmel glitzert. Dafür habe ich drei Varianten verwendet: Glittersprühfarbe, Stickles und Paillettensterne. Die Sprühfarbe habe ich von einer Freundin bekommen und weiss leider nicht, woher sie ist. Da sie auf Alkoholbasis ist, drückt sie (als einziges Medium in diesem Projekt) durch die Seite. Die Stickles (eine Art Glitzer-Kleber) funkeln sehr schön und drücken nicht durch. Die kleinen Paillettensterne sind zwar etwas frimelig aufzubringen, wirken aber auch sehr schön.     Abgerundet habe ich meine Seite mit Alphabet-Stickern und weissem Gelstift.   Eine Galaxie kann man auch mit Aquarellfarben machen. Das Vorgehen ist sehr ähnlich. An Stelle der Distress Inks kann man einfach dieselben Farben mit dem Pinsel auftragen. Die Seite sollte zuvor womöglich grundiert werden (z.B. mit Gesso). Wichtig ist, dass die erste Schicht trocken ist, bevor das Schwarz an die Reihe kommt.   Schritt 1: Blau und Violetttöne auftragen und trocknen lassen. Schritt 2: Schwarz und Dunkeblau drüber malen, dabei mit mehr oder weniger Wasser verschieden dunkele Stellen kreieren, leicht trocknen lassen genügt. Schritt 3: nach Wunsch eine zweite Schicht Schwarz auftragen, gut trocknen lassen. Schritt 4: Spritzer von weisser Deckfarbe über das Papier spritzen.     Dekorieren kann man wie bei den Distress Inks mit Sticker, Gelstiften, Pailletten usw. Man kann auch anstatt direkt in der Bibel auch auf Aquarellpapier malen. Ich habe daraus ein Buchzeichen gemacht und einen Streifen in meine Bibel geklebt.     Ich hoffe, dieser Tip inspiriert euch, eure eigene Galaxie zu gestalten. Liebe Grüsse, Nicole V. aus dem Kreativteam  

5 Kommentare

  1. Wow eine tolle Idee. Das werde ich nachher gleich mal ausprobieren.
    Du hast jetzt distress ink verwendet und ich frage mich was der unterschied zu distress oxide ist?! Weißt du zufällig ob man die ebenfalls so in der Journaling Bibel nutzen kann?

    Antworten
    • hallo vanessa, du kannst die distress oxide auch so in der bibel benutzen. die sind noch farb intensiver, und wenn sie mit wasser in berührung kommen gibt es eben so ein ‚oxidieren‘ und schöne farbverläufe. es spielt also keine rolle ob du ink oder oxide benutzt. danke für deinen komentar und eine gesegenet woche. lg marianne

      Antworten
      • Vielen Dank für deine Antwort 🙂 habe mich auf einer Testseite schon getraut und ich glaube ich muss meine Stempelkissenfarben nun aufstocken 😀

        Antworten
        • :-d

          Antworten
  2. Das habe ich nachgemacht und es ist eine meiner Lieblingsseiten in meiner Journaling Bibel geworden. Leider hatte ich Probleme das Washi Tape zu entfernen. Inzwischen habe ich Rubbelkrepp entdeckt, was viel einfacher gewesen wäre.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.